Sponsoren HLV Logo HLV Logo

+++ Bitte neue Ausschreibungen beachten - erstmals Kasseler Meile und "Kasseler Mix" +++

19.07.2017

Parkstadion Baunatal zertifiziert

Das Parkstadion Baunatal wurde am 14.07.2017 zum 2. Mal als Typ B-Stadion zertifiziert. Damit sind im HLV mit Wetzlar (Typ B) und dem Auestadion in Kassel (Typ A) derzeit drei Stadien ausgezeichnet, die in Ausstattung, Wettkampfanlagen und Nebengbäuden eine besondere Güte vorweisen können. Die Auszeichnung wurde durch den HLV Vizepräsidenten Nord Peter Grunwald zusammen mit Regionalkoordinatorin Nord Hannelore Herrmann vorgenommen. (Foto HNA v.l.n.r.: Peter Machner, Bürgermeister Manfred Schaub, Peter Grunwald, Hannelore Herrmann, Michael Birkelbach).

07.07.2017

Deutsche Seniorenmeisterschaften in Zittau

(Regina Machner)                                                                        (Karin Reitemeier)

 

Fünf Bronze-Ränge ist die Ausbeute der Alterssportler des Kreises Kassel bei der dreitägigen Deutschen Senioren-Meisterschaft der Leichtathleten im Dreiländereck Deutschland - Polen - Tschechien in Zittau. Hier hatten die Athletinnen des SSC Vellmar ihren großen Auftritt. Bereits im ersten Versuch schleuderte Carmen Krug (Bild rechts) den Vier-Kilo-Hammer der W 45 auf 39,32 m. Das brachte der Management-Assistentin aus Zella im Schwalm-Eder-Kreis ebenso die bronzene Plakette ein wie tags darauf 33,41 m im Diskuswerfen (1 kg). Doch als Vierte im Kugelstoßen mit 11,19 m (4 kg) ging das nordhessische Duell gegen Tatjana Schilling (TSV Korbach/11,30 m) verloren.

Mit sechs Disziplinen bestritt Karin Reitemeier fast einen Siebenkampf. Zum Auftakt sprintete die Erzieherin aus Vellmar über 80 Meter Hürden der W 50 auf den dritten Rang und lief in 14,14 bis auf eine Zehntelsekunde an Manuela Leonhardt (SV Sachsenring) heran. Es folgte eine weitere bronzene Auszeichnung mit 4,54 m im Weitsprung. Unter den weiteren Ergebnissen ragen zwei vierte Plätze im Hammerwerfen (3 kg: 38,51 m) sowie im Hochsprung (1,28 m) heraus. Dabei ging im Hochsprung Bronze lediglich durch die Fehlversuchsregel gegen die höhengleiche Christine Wenzel (DJK Annen) verloren.

Bronze schaffe ich auch, sagte sich Regina Machner (KSV Baunatal) und fügte ihrer bereits umfangreichen Medaillen-Sammlung mit 23,27 m noch einen dritten Rang im Speerwerfen der W 65 (500 g) hinzu. Im Kugelstoßen der W 75 (5. mit 7,81 m) reichte es für die vormalige deutsche Senioren-Meisterin Ingrid Schattner (LAV Kassel) bei ihrem Comeback nach drei Jahrzehnten noch nicht wieder für die große Bühne. Volker Schaub (GSV Eintracht Baunatal) traute sich als einziger Routinier des Kreises in der Oberlausitz etwas zu und lief in 59,13 Sekunden über 300 Meter Hürden der M 60 auf den fünften Rang.     (zct)

04.07.2017

Drei Bronze Ränge für den Kreis Kassel

Carolin Klupsch                                                                                                                        Jonathan Pflüger

Neben den Siegen von Sprinter Steven Müller (Kassel) über 200 Meter sowie mit der 4 x 100-Meter-Staffel der LG Friedberg-Fauerbach gab es für die heimischen Leichtathleten bei der Süddeutschen Meisterschaft der Männer, Frauen und Jugend U 18 im Stadion der Stadt in Wetzlar weitere drei Bronze-Ränge zu feiern.

Im zweiten von vier Vorläufen über 200 Meter der Frauen qualifizierte sich Carolin Klupsch (SSC Vellmar) mit einer Steigerung auf 25,11 Sekunden für das A-Finale und lief hier hinter Teresa Bubel (Saar 05 Saarbrücken/24,87 s) mit einer abermaligen Verbesserung auf 24,96 Sekunden auf den Bronzerang. Die heute in München studierende Anna Arlt (Vollmarshausen/LG Stadtwerke München) hat das Hammerwerfen im LAV Kassel gelernt und ist nach ihrem dritten Rang mit 55,87 m jetzt 14. der deutschen Bestenliste.

Als Sechster über 800 Meter der Männer traf Henning Schein (Vellmar/TSV Obervorschütz) auf starke Konkurrenz. Dennoch wurden 1:55,70 Minuten im Kreis Kassel letztmalig 2009 von Marco Kornrumpf unterboten. Im Dreisprung (5. mit 13,30 m) bestätigte Artur Scherflink (LAV) seine aktuell dritte Position in Hessen und fügte tags zuvor mit 6,80 m noch einen siebten Platz im Weitsprung hinzu.

Trotz einer immer wieder von Verletzungen unterbrochenen Vorbereitung und zudem bei Wind und Regen erzielte Jonathan Pflüger (LAV) als Dritter im Diskuswerfen mit 44,62 m (1,5 kg) das beste Resultat der männlichen Jugend U 18. Nach dem neunten Platz im Kugelstoßen (5 kg: 12,71 m) ist für den HLV-Kader-Athlet jetzt erst einmal Regeneration angesagt und ein Aufbau für die kommende Saison. Als Siebter über 3000 Meter in 9:22,73 Minuten schaffte Noah Heinemann (TSV Niederelsungen) ebenso eine Endkampf-Platzierung wie Tim Niemeyer (LAV) als Siebter mit 1,76 m im Hochsprung.

Unter 34 Athletinnen steigerte sich Laury Carilus (LAV) über 100 Meter Hürden als Siegerin im vierten Vorlauf auf 14,47 Sekunden und bestätigte als Sechste im A-Finale in 14,64 diese Zeit. Immer höher schwingt sich Charlotte Alsmann (GSV Eintracht Baunatal) im Stabhochsprung in die Lüfte und platzierte sich mit 3,30 m als Siebte unter der jungen süddeutschen Elite. Zehn Zentimeter fehlten an den Medaillenrängen. (Bericht und Bilder Lothar Schattner)

30.06.2017

NH Langstaffelmeisterschaft in Melsungen

Die LG Kaufungen hat bei der Nordhessischen Langstaffel-Meisterschaft der Leichtathleten im Waldstadion in Melsungen den Titel über 3 x 800 Meter der weiblichen Jugend U 20 gewonnen. In 8:01,46 Minuten liefen Luisa Nitschke, Paula Ickler und Lara Müller die schnellste Zeit des Abends und bezwangen den HLV-Dritten StG Niederelsungen/Heiligenrode (8:07,55) um mehr als sechs Sekunden. Die von der Junioren-Internationalen Ilse Gutschank trainierten und betreuten Athletinnen stellten im Schwalm-Eder-Kreis die einzige Formation des Kreises Kassel und sind hinter dem TV Groß Gerau und dem Wiesbadener LV jetzt selbst Dritte der hessischen Rangliste.

 

30.06.2017

Kreismeisterschaften Kila-Team in Kaufungen

Ihren großen Auftritt hatten die Kleinsten  der Leichtathletik bei dem von der LG Kaufungen im Lossetalstadion vorbildlich organisierten Kreisentscheid in der Kinder-Leichtathletik. Nach einer Stagnation im Schülerbereich hat sich der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) vom traditionellen Dreikampf der Jüngsten verabschiedet und versucht mit einem neuen Konzept, die Kinder mit mehr Spaß und Spiel an die Leichtathletik heranzuführen. „Durch die Team-Wettbewerbe wird der Leistungsdruck von den Kindern genommen“, erklärt Thomas Hensmanns (Baunatal) als Beauftragter für Kinder-Leichtathletik im Kreis Kassel das neue System.  

So standen neben Hindernis-Staffel und Hoch-Weitsprung noch Medizinball-Stoßen und ein Team-Biathlon über 600 Meter auf dem Programm. Wobei beim Biathlon das Schießen durch Werfen mit Bällen auf Hütchen ersetzt wird und jeder Fehlwurf eine kleine Strafrunde nach sich zieht. Die Platzziffer in den jeweiligen Wettbewerben ergaben die Punkte.  

Am besten haben die jungen Leute des TSV Heiligenrode das neue Konzept eingeübt und siegten mit der Ideal-Punktzahl vier vor den Speedys des KSV Baunatal (7) und den Young Runners aus Ahnatal (14). Emily Hähner und Jan Hähner sind im TSV Heiligenrode die Übungsleiter im Hintergrund. 

Ergebnisse: Kinder U 10: 1. TSV Heiligenrode 4 Punkte, 2. Speedys des KSV Baunatal 7, 3. Young Runners aus Ahnatal 14, 4. Losse-Kids de LG Kaufungen 16, 5. Flitzer des GSV Eintracht Baunatal 18. U 8: 1. Jumpers des KSV Baunatal 4, 2. Kampfzwerge der LG Kaufungen 8.

​Bilder hier:

http://www.hlv-kreis-kassel.de/index.php?anzeige=8&zusatz=40


letzte Änderung: 19.07.2017

2017 © by HLV-Kreis-Kassel.de

Paul Judgeman Truecase True Case judgeman.de pauljudgeman.de truecase.de
Kassel im Fokus