Sponsoren HLV Logo HLV Logo

20.03.2017

Kreisvorstand erhält Zuwachs

Bei der heutigen Vorstandssitzungf konnten vakante Positionen besetzt werden. Folgende Personen wurden einstimmig berufen:

Sara Grunwald - Seniorenwartin (SSC Vellmar)
​Andrea Seidel - stellv. Kassenwart (PSV Grün Weiß)
​Matthias Mücke - IT- Fachwart-Wettkampfbüro (TG Wehlheiden)
Dirk Brückmann - Beisitzer Veranstaltungen (TSV Heiligenrode)

Der Kreisvorstand gratuliert herzlich.

20.03.2017

Sprintcup der Talentfödergruppen am 15.03. in Baunatal

Das Bronze-Team der TFG Baunatal mit hinten (von links) Aslan Ün, Mika Khadr, Felix Geißel, Bennet Müller und Jonas Kloß sowie (davor) Arzu Yaftali, Eyleen Strack, Emma Westhoff, Marie Obst und Lena Badorek.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In 40,13 Sekunden erkämpften die jungen Athleten der von Doris Fröhlich betreuten TFG Baunatal beim Nordhessischen Sprintcup der Talentfördergruppen (TFG) in der Langenberghalle in Großenritte hinter der TFG Rotenburg-Bebra (39,97 s) und vor der TFG Melsungen (41,11 s) den dritten Rang. Mit Lichtschranken gemessen, waren Sprints mit Hochstart und fliegendem Start zu bewältigen. Die jeweils fünf schnellsten Jungen und Mädchen kamen in die Wertung.   

Bennet Müller als Dritter der M 12 in 3,97 Sekunden sowie Mika Khadr als Zweiter der M 11 in 4,00 liefen die schnellsten Zeiten über 30 Meter fliegend der Jungen. Unter 21 Mädchen gewann Eyleen Strack in 3,91 Sekunden überlegen die Wertung der W 12. Noch schneller war Arzu Yaftali in 3,82 als Zweite der W 13 in der Langenberghalle unterwegs. In 3,95 unterbot Emma Westhof (W 13) ebenfalls die Vier-Sekunden-Grenze. 4,07 Sekunden betrug die Siegerzeit von Mira Müller in der W 11.  

Neben Bennet Müller schafften auch Arzu Yaftali, Eyleen Strack und Emma Westhoff den Sprung unter die insgesamt acht schnellsten Jungen und Mädchen und qualifizierten sich damit für das nordhessische TFG-Finale über 75 Meter im Rahmen der Deutschen Hochschul-Meisterschaft am 25. Mai im Auestadion in Kassel (Text und Foto Lothar Schattner)

08.03.2017

Kreishallenmeisterschaften am 04./05.03. - 2. Tag

Siegerinnen WJU16 v.l.n.r.: Elena Pflüger, Melissa Schnitzerling, Maike Schuster, Lea Willenweber Max Rosenagel
Janina Jakob Mika Khadr Holly Okuku

Max Rosenagel (LAV Kassel) war der erfolgreichste Medaillensammler der Jungen bei der Kreis-Hallen-Meisterschaft der Leichtathletik-Schüler- und Schülerinnen von zehn bis 15 Jahren in der Aueparkhalle in Kassel. Der 1,75 m große Nachwuchs-Athlet landete in der M 15 mit 5,25 m den weitesten Flug in die Weitsprunggrube, überquerte im Hochsprung 1,65 m und hatte mit 10,62 m (4 kg) auch im Kugelstoßen den stärksten Arm. Lediglich über 60 Meter zog M 14-Sieger Simon Jochum (LAV) in 7,9 Sekunden mit dem IGS-Schüler aus Guxhagen gleich.

Im Kugelstoßen der M 14 könnte Moritz Raschbichler (LAV/9,91 m) schon bald die Zehn-Meter-Marke erreichen. Dieses hat Felix Geisel (KSV/10,10 m) in der M 13 bereits geschafft. Doch hier beträgt das Gewicht noch drei Kilogramm. Mit jeweils drei Tages-Siegen glänzten Lukas Kroll (SSC) in der M 13 sowie Rafael Lubach (LAV) in der M 12. Mit ebenfalls drei Erfolgen eifert Mika Khadr (KSV) seinem Vater Michael nach, der noch heute mit 7228 Punkten (Bietigheim 1988) den nordhessischen Rekord im Zehnkampf der männlichen Jugend U 20 hält.

Sieben der acht Titel in der weiblichen Jugend U 16 gingen an den LAV Kassel. Mit drei Siegen in der W 15 zählt die mehr als Mittelstrecklerin bekannte Elena Pflüger zu den erfolgreichsten Mädchen. Mit einer Steigerung im Kugelstoßen auf 11,14 m (3 kg) ist Amber Walbeck jetzt Vierte im HLV. Noch besser steht Maike Schuster im Hochsprung (1,59 m) der W 14 da und gibt aktuell mit Kaya Sofie Otto (Wiesbadener LV) in dieser Disziplin den Ton in Hessen an. In 8,1 Sekunden über 60 Meter hat Lea Willenweber (W 14) derzeit die schnellsten Beine im Talent-Schuppen des LAV und im Weitsprung übertraf Melissa Schnitzerling (KSV) mit 5,02 m als einziges Mädchen die Fünf-Meter-Marke.

Janina Jakob (SSC) zählt zu den größten Talenten in der U 14 und ist mit 4,91 m im Weitsprung der W 13 ihren Mitstreiterinnen ebenso voraus wie Lara Meister (SSC) mit 1,46 m im Hochsprung. Doch über 60 Meter (8,3 s) sind ihr Linnea Hinz (LAV/8,4 s) und Gabriela Vucelic (LAV/8,4 s) dicht auf den Fersen. Holly Okuku (GSV Eintracht Baunatal) hat das Talent von ihrer Mutter Florence Ekpo-Umoh geerbt und imponierte in der W 12 besonders mit 1,49 m im Hochsprung. 8,0 Sekunden über 60 Meter sind die schnellste Zeit bis hin zur W 15. Im Feld der Jüngsten wird man von Annika Brede (KSV) sowie von Theresa Roß (SSC) und Kristina Asentic (LAV) noch viel hören.

Insgesamt wurden an beiden Tagen 48 Nachwuchs-Titel vergeben.

Mit 22 Siegen waren die jungen Leute des LAV Kassel vor dem SSC Vellmar (10) und dem KSV Baunatal (9) am erfolgreichsten (Bericht und Fotos Lothar Schattner).

07.03.2017

Kreishallenmeisterschaften am 04./05.03. - 1. Tag

Sara Grunwald Jonathan Pflüger Niklas Reinhardt
Die schnellsten Sprinterinnen (v.l.n.r.): Laura Carilus, Carolin Friedrich, Klara Rodehüser, Carolin Klupsch Piet-Jannis Behrens

Carolin Klupsch (SSC Vellmar) war die erfolgreichste Medaillensammlerin der Frauen bei der Kreis-Hallen-Meisterschaft der Leichtathleten in der Aueparkhalle in Kassel. In allen vier Übungen lag die Studentin des Bau-Ingenieurwesens in Front und hatte mit 1,60 m im Hochsprung sowie mit 5,19 m im Weitsprung ihre besten Resultate. Doch im Kugelstoßen hatte W 30-Seniorin Sara Grunwald (SSC) mit 10,25 m (4 kg) den stärksten Arm. Einmal mehr stachen die Trümpfe des SSC Vellmar (18 Siege) und des LAV Kassel (14) und sahnten mehr als dreiviertel der 38 vergebenen Titel ab.

Eine Wachablösung gab es bei den Männern. Hier folgte der vom LAZ Gießen zum SSC Vellmar gewechselte und an der Uni in Kassel studierende Clemens Grau auf den bei den letzten Titelkämpfen vor zwei Jahren siegreichen Alexander Hoppe und hatte ebenfalls mit 1,66 m im Hochsprung sowie mit 5,65 m im Weitsprung seine besten Ergebnisse.

Im Feld der Senioren ragten die Kugelstoßer Tim Badorek (KSV Baunatal/M 45: 7,26 kg: 9,76 m) und Norbert Schmidt (SSC/M 70: 4 kg: 9,72 m) heraus und hatten jeweils die Hand an der Zehn-Meter-Marke. Ein starkes Comeback gelang Ingrid Schattner (LAV Kassel) im Kugelstoßen der W 75. Mit 8,57 m (2 kg) erzielte die deutsche Senioren-Meisterin von Obersuhl 1972 in Fernduell exakt die gleiche Weite wie Rosy von Westerholt (LSV Herten) bei der Deutschen Senioren-Hallen-Meisterschaft in Erfurt.

Mit einer Steigerung auf 14,80 m im Kugelstoßen der U 18 (5 kg) bot Jonathan Pflüger (LAV) die Top-Leistung der männlichen Jugend. Lediglich Janis Hammel (TV Gelnhausen/15,46 m) und Florian Hanz (LG Dornburg/14,85 m) erzielten in diesem Winter in Hessen eine größere Weite als der 1,90 m große Goetheschüler aus Kaufungen. Leon Coste (LAV/6 kg: 11,77 m) bleibt hier die Nummer eins in der U 20.

Über 60 Meter zog Tim Niemeier (LAV) in 7,3 Sekunden mit dem nordhessischen Meister Hendrik Schade (LAV/7,3 s) gleich und im Weitsprung flog Marten Eckhardt (LAV) mit 5,86 m bis auf acht Zentimeter an seine Leistung von Bad Sooden-Allendorf heran. Mit 1,74 verteidigte Niklas Reinhardt (LG Kaufungen) im Hochsprung der U 20 die Lufthoheit im Kreis. Doch in der U 18 schlug Pier-Jannis Behrens (TG Wehlheiden) mit 1,63 m Favorit Tim Niemeier ein Schnippchen.

Alle acht Titel der weiblichen Jugend gingen an den LAV Kassel. In 7,9 Sekunden teilten sich Carolin Friedrich  und Laury Carilus die Tages-Bestzeit über 60 Meter. Im Hochsprung überquerte Paula Rücker als einzige 1,60 m. Lediglich zwei Zentimeter trennten Friedrich (5,20 m) und Kerstin Beuermann (5,18 m) im Weitsprung. Im Kugelstoßen der U 20 zählt Friedrich (4 kg: 11,57 m) ebenso zur Creme im HLV wie Carilus (U 18: 3 kg: 11,79 m) in der U 18 (Bericht und Fotos Lothar Schattner).

04.03.2017

Kreis KILA-Wettbewerb am 04.03.17

Das Sieger-Foto zeigt (von links) Finia Hähner, Talina Tomic, Jolin Jüttemann, Übungsleiterin Emily Hähner, Lina Wittich sowie Dion Hähner und Carla Hoischen.                                  (Foto: Lothar Schattner)

 

 

 

 

 

 

 

 

Viel Freude sowie eine große Begeisterung am Wettkampf zeigten die Jungen und Mädchen bei dem im Vorprogramm der Kreis-Hallen-Meisterschaft durchgeführten Kinderleichtathletik-Sportfest der U 10 in der Aueparkhalle in Kassel. Nach einer Stagnation im Schülerbereich hat sich der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) vom traditionellen Dreikampf der Jüngsten verabschiedet und versucht mit einem neuen Konzept, die Kinder mit mehr Spiel und Spaß an die Leichtathletik heranzuführen.  

„Durch Team-Wettbewerbe wird der Leistungsdruck von den Kindern genommen“, erklärt Thomas Hensmann als Organisator und Beauftragter für Kinderleichtathletik das neue System. So stand neben einem 40-Meter-Sprint eine Weitsprung-Staffel sowie eine Hindernis-Staffel auf dem Programm. Am besten haben die Jungen und Mädchen des TSV Heiligenrode unter Übungsleiterin Emily Hähner das neue Konzept eingeübt und siegten mit sieben Punkten vor den KSV Baunatal Runners (10), dem TSV Heiligenrode II (11) und den KSV Baunatal Speedys (12).   (zct) 

Ergebnisse U 10: 1. TSV Heiligenrode I 7 Punkte, 2. KSV Baunatal Runners 10, 3. TSV Heiligenrode II 11, 4. KSV Baunatal Speedys 12, 5. GSV Eintracht Baunatal Flitzer 20, 6. SSC Vellmar Flitzer 24. U 8: 1. SSC Vellmar Minis 4, 2. KSV Baunatal Jumper 8. (zct)


letzte Änderung: 27.03.2017

2017 © by HLV-Kreis-Kassel.de

Paul Judgeman Truecase True Case judgeman.de pauljudgeman.de truecase.de
Kassel im Fokus