Sponsoren HLV Logo HLV Logo

14.06.2017

Hess. Meisterschaften Block U14 in Hofgeismar

 

 

 

 

Rafael Lubach (LAV Kassel, Bild oben) gelang der einzige Sieg der jungen Athleten des Kreises Kassel bei der Hessischen Meisterschaft im Block-Mehrkampf der Leichtathleten U 14 im Angerstadion in Hofgeismar. Bereits zum Auftakt übernahm der Goetheschüler aus Sandershausen im Block-Mehrkampf Lauf bei 1,52 m Körpergröße als Kleinster unter 21 Jungen mit der Tages-Bestzeit von 10,31 Sekunden über 60 Meter Hürden die Spitze und baute diese mit 4,78 m im Weitsprung sowie mehr noch mit 2:26,04 Minuten über 800 Meter auf 2204 Punkte vor Joel Tabury-Mensah (LGE Frankfurt/2047) weiter aus.

 

 

 

 

 

 

Einen spannenden Wettkampf lieferte Janina Jakob (SSC Vellmar, Bild unten) im Block-Mehrkampf Wurf der W 13 der DLV-Zweiten Mia Haselhorst (LGE Frankfurt/2659) und ist mit 2500 Punkten jetzt selbst Dritte der deutschen Nachwuchs-Bestenliste. Jetzt fehlen der 1,70 m großen Mehrkämpferin aus Fürstenwald noch 28 Zähler zum nordhessischen Rekord von Laura Ivisic. Aus den Ergebnissen ragen die persönlichen Bestleistungen von 10,20 Sekunden über 60 Meter Hürden und 9,19 m im Kugelstoßen (3 kg) sowie 5,03 m im Weitsprung heraus.

 

10,29 Sekunden über 60 Meter Hürden sowie 4,62 m im Weitsprung brachten die einen Kopf kleinere Linnea Hinz (LAV Kassel) im Block Sprint/Sprung der W 13 unter 27 Mädchen mit 2380 Punkten auf den sechsten Rang. Im gleichen Mehrkampf der W 12 schaffte Merle Utermarck (SSC Vellmar) als Neunte mit 1991 Punkten den Sprung unter die ersten Zehn. 24,01 m im Speerwerfen (400 g) ragen heraus.            

 

14.06.2017

Hess. Meisterschaften Block U16 in Hofgeismar

Drei Medaillenränge erkämpften die jungen Athleten des Kreises Kassel bei der Hessischen Meisterschaft im Block-Mehrkampf der Leichtathleten U 16 im Angerstadion in Hofgeismar. In den jeweiligen Fünfkämpfen sind 100 Meter sowie 80 Meter Hürden und Weitsprung für alle gleich. Lediglich zwei Disziplinen werden nach Neigung gewählt.

 

Mit dem siebtbesten Vorkampf-Ergebnis angereist, verbesserte sich Melissa Schnitzerling (KSV Baunatal, Bild oben) im Block Sprint/Sprung der W 14 unter 31 Athletinnen an die zweite Position und erfüllte mit 2583 Punkten die Norm für die Deutsche Mehrkampf-Meisterschaft in Lage. Die 1,70 m große König-Heinrich-Schülerin aus Besse erzielte als einzige Starterin in allen fünf Übungen eine Wertung von mehr als 500 Punkte. 13,16 Sekunden über 80 Meter Hürden sowie 4,87 m im Weitsprung und mehr noch 30,71 m im Speerwerfen (500 g) zählten zu ihren besten Übungen. 13,02 Sekunden über 100 Meter sowie 13,00 über 80 Meter Hürden brachten Lea Willenweber (LAV Kassel) mit 2457 Punkten hier auf den fünften Rang.

 

Dicht dran am Meisterwimpel im Lauf-Mehrkampf der W 14 war Lilly Müller (LAV Kassel). Die noch 13 Jahre alte Goethe-Schülerin aus Kaufungen imponierte ebenfalls über 100 Meter (13,04 s) sowie in der Tages-Bestzeit von 12,94 Sekunden über 80 Meter Hürden und verlor nach einer zwischenzeitlichen Führung erst im abschließenden 2000-Meter-Rennen in 7:57,98 Minuten das Duell an der Spitze mit 2548 Punkten gegen Maren Eberhard (TSG Niederhofheim/2560) lediglich um 12 Zähler. Als Siebte im Wurf-Mehrkampf erzielte Elena Pflüger (LAV/2436) das beste Resultat in der W 15. Unter elf Formationen belegten die LAV-Teenager mit Lilly Müller, Lea Willenweber und Elena Pflüger in der Mannschafts-Wertung mit 7441 Zähler den vierten Rang.

 

Maßarbeit leistete Moritz Raschbichler (LAV, Bild unten) und überbot als Dritter im Block Wurf der M 14 mit 2501 Punkten die Norm für Lage um einen Zähler. Das war der einzige Medaillenrang der Jungen. Unter den Ergebnissen ragen die Tages-Bestzeit von 12,46 Sekunden über 80 Meter Hürden sowie 32,46 m im Diskuswerfen (1 kg) heraus. Als Mannschafts-Vierter mit 7502 Punkten in der Besetzung Noah Rinder, Moritz Raschbichler und Simon Jochum stellte der LAV-Nachwuchs bei den Jungen ebenfalls das beste nordhessische Team.

 

07.06.2017

Pfingstsportfest in Baunatal

Trotz Unterbrechungen durch Regenschauer gab es beim Pfingstsportfest des GSV Eintracht Baunatal und des KSV Baunatal im Parkstadion in Baunatal eine Fülle guter Leistungen. Sogar drei Normen für die anstehenden DLV-Titelkämpfe wurden erfüllt. Dazu der Auftritt der PSV-Asse auf den langen Distanzen.

In 9:38,17 Minuten demonstrierte Melat Yisak Kejeta (Foto links)  über 3000 Meter der Frauen ihre Ausdauer-Qualitäten. Unterstützt durch den Eritreer Anbessajer Hagos Bisrat (9:37,79) lief die letztjährige deutsche Straßenlauf-Meisterin an die vierte Position im DLV. Da lag Julia Fritz (LC Eschenburg/10:26,03) bereits 48 Sekunden zurück. Erstmals in dieser Saison überquerte Carolin Klupsch (SSC Vellmar) im Hochsprung 1,72 m und ist jetzt für die Junioren-DM in zwei Wochen in Leverkusen qualifiziert.

Weit vor dem Feld lief Ybekal Daniel Berye (PSV) über 3000 Meter der Männer und reihte sich in 8:31,81 Minuten unter die Top-20 im DLV ein. Im Verfolgerfeld blieben Philipp Stuckhardt (LG Alheimer/8:47,12) und Tom Ring (PSV/8:54,69) ebenfalls noch unter neun Minuten. Im Stabhochsprung überquerte Thomas Pfitzner (SSC Bad Sooden-Allendorf) 4,20 m.

Bereits vor dem Start war Rene Persch (TSV Niederelsungen) der Wille anzusehen. Im dritten Anlauf schaffte der Herderschüler aus Espenau in 1:56,22 Minuten über 800 Meter der U 20 nach bester Tempoarbeit von Simon Schneider (LG Reinhardswald) die Norm für die Deutsche Jugend-Meisterschaft Anfang August in Ulm. Unter drei Siegen von Louis Frank (LAV Kassel) in der U 20 waren 6,06 m im Weitsprung das beste Resultat. In der U 18 entwickelt sich Hendrik Schade (LAV/11,68 s) immer mehr zum Sprinter-Typ.

Die schnellsten nordhessischen Mädchen kommen ebenfalls vom LAV Kassel. Laury Carilus steigerte sich über 100 Meter der U 18 auf 12,64 Sekunden und hatte über 100 Meter Hürden (14,95 s) ebenfalls einen guten Lauf. In 26,88 Sekunden notierte Merle Hinz die Tages-Bestzeit über 200 Meter. 2:27,97 Minuten von Jenny Wilhelm (KSV) über 800 Meter sowie 1,56 m von Julia Starke (LAV) im Hochsprung haben ebenfalls Seltenheitswert in der Region. Im Stabhochsprung überquerte Charlotte Alsmann (GSV) erstmals 3,20 m. Übertroffen wurden diese Resultate von Carolin Friedrich (LAV) mit der DLV-Norm von 44,91 m im Speerwerfen.

Im Feld der Schüler fielen Nick Frölich (KSV) in 2:14,11 Minuten über 800 Meter sowie Moritz Raschbichler (LAV) in 12,47 Sekunden über 80 Meter Hürden jeweils mit guten Leistungen auf. 13,06 Sekunden über 100 Meter könnten für Lilly Müller (LAV) für die Top-Zehn im HLV reichen. Da ist Holly Okuku (GSV/W 12) bereits angekommen. 10,00 Sekunden über 75 Meter sowie 1,50 m im Hochsprung zählen im Jahrgang 2005 sogar zu den besten Leistungen auf Bundesebene. 2:41,59 Minuten von Hanna Nitschke (LG Kaufungen) waren die Tages-Bestzeit über 800 Meter der U 14.          Bericht und Bilder: Lohtar Schattner                                                             

04.06.2017

Hessische Hindernismeisterschaften am 03.06.2017, Baunatal

Felix Thum (LC Eschenburg) hat bei der in das Pfingstsportfest des GSV/KSV Baunatal eingebetteten Hessischen Hindernis-Meisterschaft der Leichtathleten das Rennen über 3000 Meter Hindernis der Männer gewonnen. Von Beginn an stürmte der an der Uni in Kassel Lehramt studierende Athlet aus dem Lahn-Dill-Kreis an die Spitze und baute in einem gleichmäßigen Tempolauf in 9:31,84 Minuten seinen Vorsprung vor Oliver Hoffmann (TSV Kirchhain/9:41,47) auf fast zehn Sekunden aus. Für den 30-Jährigen war es bereits der vierte HLV-Meisterwimpel über diese Distanz.

Auf dem dritten Rang Yannik Gerland (SSC Bad Sooden-Allendorf) in 9:55,58 Minuten. „Doch ich wollte wesentlich schneller laufen“, war der 20-Jährige aus Rengershausen mit seiner Leistung nicht zufrieden. 12:05,20 Minuten von M 50-Senior Matthias Blaschke (PSV Grün-Weiß Kassel) wurden im Vorjahr im DLV lediglich von Paavo Lohmann (TC Rostock) unterboten.

Spannung über 3000 Meter Hindernis der Frauen. Erst am vorletzten Hindernis startete Iris Alexandra Rautenberg (Spiridon Frankfurt) den entscheidenden Angriff und überholte in 11:01,20 Minuten die bis dahin führende Clara Hildt (TV Wiesbaden/11:02,40).

Edelmetall für Nordhessen gab es in den Rennen der Jugend. Über 2000 Meter Hindernis der männlichen Jugend U 20 lief Tom Sälzer (GSV Eintracht Baunatal) in 6:42,67 Minuten hinter Favorit Julius Hild (SSC Hanau-Rodenbach) auf den zweiten Rang. Über die gleiche Distanz der weiblichen Jugend U 20 mussten Marie Gautier (8:42,42) und Friederike Hüppe (beide TSV Niederelsungen/8:57,89) lediglich Sofia Huhn (Wiesbadener LV) den Vortritt lassen. Knapp war der Einlauf über 1500 Meter Hindernis der weiblichen Jugend U 18. In 5:37,76 lief Lynn Olson (MT Melsungen) im Finish bis auf 65 Hundertstelsekunden an die Siegerin Laura Weigel (ASC Breidenbach/5:37,11) heran.    (zct)

Julius Hild Sofia Huhn Iris Alexandra Rautenberg
Weitere Bilder unter Ergebnisse
Felix Thum  

 

04.06.2017

NH Meisterschaften Jugend, Baunatal

Charlotte Alsmann Laury Carilus Jenny Wilhelm

Tom Sälzer (GSV Eintracht Baunatal) gelang der einzige Sieg der Jungen bei der Nordhessischen Meisterschaft der Leichtathleten U 20 und U 16 im Parkstadion in Baunatal. In 4:16,43 Minuten setzte sich der 19-Jährige über 1500 Meter der U 20 locker gegen Paul-Simon Reiß (TuS Fritzlar) durch. Unter fünf Vize-Meisterschaften ragen 11,78 Sekunden von Hendrik Schade (LAV Kassel) über 100 Meter sowie mehr noch 1,85 m von Tim Niemeier (LAV) im Hochsprung heraus. Im Weitsprung übertrafen Marten Eckardt (LAV/6,12 m) und Louis Frank (LAV/6,09 m) jeweils die Sechs-Meter-Marke.

Ein Dutzend Titel erkämpfte die weibliche Jugend. Neun davon gingen an den LAV Kassel. Carolin Friedrich ist die bestimmende Athletin der U 20. Die Siebenkämpferin aus Guxhagen stürmte in 26,19 Sekunden zum Sieg über 200 Meter, glitt in 15,93 am schnellsten über 100 Meter Hürden und kommt auch mit 5,36 m im Weitsprung immer besser in Form. Nach einer Wettkampf-Pause ist Leonie Frank bereits wieder bei 5,21 m angelangt. Mit 1,57 m bleibt Paula Rücker weiterhin für die Lufthoheit im Hochsprung der U 20 zuständig. Lediglich Jenny Wilhelm (KSV Baunatal) unterbrach in 60,95 Sekunden als Erste über 400 Meter der U 20 den Medaillenreigen der Athletinnen des LAV.

Dieser Reigen setzte sich auch über 100 Meter der U 18 mit einen dreifachen Erfolg durch Laury Carilus (12,66 s) vor Merle Hinz (13,07 s) und Kerstin Beuermann (13,14 s) fort. Über 4 x 100 Meter sind die LAV-Teeager mir Laury Carilus, Elena Pflüger, Kerstin Beuermann und Merle Hinz in Nordhessen ohne Konkurrenz. Durch einen Ausfall der Zeitmessanlage blieb das Quartett jedoch ohne Zeit. Als Zweite und Dritte liefen Elena Pflüger (2:31,98) und Lara Müller (LG Kaufungen/2:31,98) die schnellsten Zeiten über 800 Meter.

Die Top-Leistung von Laury Carilus in 14,79 Sekunden über 100 Meter Hürden sowie der dreifache Sieg im Weitsprung durch Carilus (5,46 m), Beuermann (5,24 m) und Hinz (5,12 m) unterstreichen ebenso die intensive Basisarbeit und breitgefächerte Ausbildung im LAV wie 1,57 m im Hochsprung von Merle Hinz. Die Siege von Charlotte Alsmann (GSV) mit 3,00 m im Stabhochsprung sowie von Fabienne Siemers (SSC Vellmar) mit 10,29 m im Dreisprung vervollständigen den Leistungsspiegel der weiblichen Jugend im Kreis. 


letzte Änderung: 17.06.2017

2017 © by HLV-Kreis-Kassel.de

Paul Judgeman Truecase True Case judgeman.de pauljudgeman.de truecase.de
Kassel im Fokus